Öffentlichkeitsarbeit

Fotos: Foto: Patrik Patek

 

Die 48. Junioren-Friedensfahrt 2019 zu Gast im Osterzgebirge

Veranstaltungstag: Samstag, 11.05.2019
Zielort: Altenberg, Rathausstr./Höhe Fahrradhaus Kohl

In knapp vier Wochen ist es soweit. Am 9. Mai fällt der Startschuss zur 48. Course de la Paix Juniors. Auch in diesem Jahr führt eine der vier Etappen der Rundfahrt nach Deutschland. Am Samstag, den 11.05.2019, führt die 3. Etappe der 48. Grenzüberschreitende Friedensfahrt der Junioren nach Altenberg. Ungefähr 132 Nachwuchs- Radrennfahrer kämpfen dabei um wichtige Punkte im Juniors Nation's Cup des Weltradsportverbandes UCI. Mit dabei ist u.a. ein Mixed-Team der Euroregion Elbe/Labe. Dieses gemischte tschechisch-deutsche Team der Euroregion unterstreicht die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Die Schirmherrschaft über die 3. Etappe hat der Altenberger Bürgermeister, Herr Kirsten, wiederholt gern übernommen. Ihm und den Mitarbeitern der Stadt Altenberg gebührt ein ganz großes Dankeschön für die herzliche Aufnahme dieses Traditionsradrennens. Das Radrennprojekt wird weiterhin unterstützt und gefördert vom Kleinprojektefond des EU-Förderprogramms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit in der EUROREGION ELBE/LABE.

Organisatorisch-technische Daten:

Der Startschuss zur 3. Etappe fällt 13:30 Uhr im tschechischen Teplice, mit dem Zieleinlauf ist ab gegen 16:00 Uhr in der Stadt Altenberg auf der Rathausstraße vor dem Fahrradhaus Kohl zu rechnen. Dann haben die Juniorenfahrer 98,9 Kilometer in den Beinen.

Ab dem alten Grenzübergang auf deutscher Seite Zinnwald gegen 15:55 Uhr, lt. Zeitplan des tschechischen Veranstalters Cyklistický klub Slavoj Terezín, führt die 3. Halbetappe über die K 9033 – Teplitzer Str. – S 174 a – Neugeorgenfeld – Teplitzer Str. – Zinnwalder Str. – Dresdner Straße zum Zielanstieg Rathausstraße.  Aus diesem Grund und für die Sicherheit der jungen Radrennsportler macht sich eine Sperrung der genannten Streckenführung in beiden Fahrrichtungen der E 55/B 170 Ende Zollanlage / Einmündung S 170 a Zinnwalder Straße – Dresdner Straße auf 2,1 Kilometern bis Einmündung Rathausstraße in der Zeit von ca. 16:00 bis 16:30 Uhr notwendig. Laut internationalen Richtlinien ist ab erstem Zieleinlauf für eine Karenzzeit von 30 Minuten die Streckenführung – Etappenzielanfahrt freizusperren.

Der Veranstalter wirbt schon heute um Verständnis bei der Bevölkerung von Altenberg und den Anliegern für Beeinträchtigungen im Zielbereich sowie den Verkehrs-teilnehmern des Individualverkehrs der genannten Streckenführung. Geplant ist ab ca. 14:00/14:30 Uhr mit dem Aufbau der Zielanlage zu beginnen, nach Beendigung des Rennens erfolgt direkt der Abbau des Etappenzieleinlaufes.

Die Etappen- und Gesamtsiegerehrung findet im Anschluss an den Zieleinlauf auf dem Bosseplatz in Organisation des tschechischen Veranstaltervereins statt. Ebenso zeichnet der Veranstalter für den Programmablauf verantwortlich. Alle Rad-/sportinteressierten und Zuschauer sind herzlich an der Strecke und im Zielbereich willkommen. Sicher kann das eine oder andere Autogramm vom internationalen Radsportnachwuchs ergattert werden.

Stand: 15.4.2019

48. Závod míru juniorů 2019 hostem ve Východním Krušnohoří

Datum konání: Sobota, 11.05.2019
Cíl: Altenberg, Rathausstr./Höhe Fahrradhaus Kohl

Za 4 týdny je to tu. 9. Května padne startovní výstřel 48. Course de la Paix Juniors – 48. Závodu míru juniorů. Také v tomto roce vede jedna ze čtyř etap do Německa. V sobotu 11.05.2019 povede 3. etapa 48. přeshraničního Závodu míru juniorů do Altenbergu. Přibližně 132 cyklistických závodníků bude bojovat o důležité body do Národního poháru juniorů světové cyklistické asociace UCI. Bude u toho kromě jiných také smíšený tým Euroregionu Elbe-Labe. Tento česko-německý tým podtrhuje význam přeshraniční spolupráce.

Záštitu nad 3. etapou znovu rád převzal starosta Altenbergu, pan Kirsten. Jemu a pracovníkům  města Altenbergu patří veliké poděkování za srdečné přijetí tohoto tradičního cyklistického závodu. Tento projekt je dále podpořen a financován z Fondu malých projektů  Programu EU na podporu přeshraniční spolupráce v Euroregionu ELBE/LABE.

Startovní výstřel 3. etapy padne v 13:30 v českých Teplicích, s dojezdem do cíle, který bude v Altenbergu na ulici Rathausstraße před prodejnou kol Fahrradhaus Kohl, se počítá kolem 16 h. V tu dobu budou mít juniorští jezdci v nohách 98,9 kilometrů.

Organizační a technické údaje:

Podle časového plánu českého pořadatele, Cyklistického klubu Slavoj Terezín, povede 3. Poloviční etapa od starého hraničního přechodu Zinnwald na německé straně (kolem 15:55), po silnici K 9033 – Teplitzer Str. – S 174 a – Neugeorgenfeld – Teplitzer Str. – Zinnwalder Str. – Dresdner Straße k cílovému výjezdu na Rathausstraße. Z tohoto důvodu a pro bezpečnost mladých cyklistických závodníků bude v době cca od 16:00 do 16:30 nutná uzavírka na výše uvedené trase - v obou směrech silniceE 55/B 170 od konce celního prostoru/ vyústění S 170 a Zinnwalder Straße – Dresdner Straße na  2,1 kilometru do vyústění na Rathausstraße.  Podle mezinárodních směrnic je po vjezdu prvního závodníka do cíle trasa uzavřena pro běžný provoz ještě po dobu 30 minut.

Pořadatel by chtěl předem poděkovat obyvatelům a rezidentům Altenbergu za pochopení omezení v prostoru cíle, a účastníkům silničního provozu za omezení na jmenované trase. Příprava cílového prostoru je plánovaná přibližně na14:00/14:30, po ukončení závodu bude ihned následovat úklid celého prostoru cíle etapy.

Vyhlášení vítězů etapy a celkového závodu se bude konat po skončení závodu v prostoru Bosseplatz v režii českého pořadatele. Stejně tak za průběh a program je odpovědný pořadatel.  Všichni zájemci o cyklistický sport a diváci jsou srdečně zváni na trasu i do cílového prostoru. Určitě bude možné získat autogram od mezinárodní mladé generace cyklistického sportu. 

 Stav:  1.5.2019

Informace byly připraveny německým partnerským spolkem Partnerverein Internationale Sachsen-Tour des Radrennsports e. V., Sportpark Ostra, Pieschner Allee 1, 01067 Dresden

Italiener Antonio Tiberi gewinnt

Italiener Antonio Tiberi gewinnt in Altenberg die Königsetappe der 48. Internationalen Junioren-Friedensfahrt in der Euroregion Elbe/Labe

17-Jähriger setzt sich auf den letzten fünf Kilometern hinter der tschechischen Grenze von der 19-köpfigen Führungsgruppe ab und spurtet mit 20 Sekunden Vorsprung im Zentrum der Erzgebirgsstadt ins Ziel

+++  Dorthin war „Täve“ Schur mit einem himmelblauen Trabi geeilt, um die Sieger zu ehren

 +++ Michel Heßmann aus dem Deutschen Nationalteam wird in Altenberg vor einem Belgier Dritter

 +++ Franzose Hugo Toumire (17) gewinnt die grenzüberschreitende Rundfahrt mit vier Straßenrennen (100,7 km, 80,4 km, 99,8 km und 96,4 km) und einem Einzelzeitfahren (11,2 km), Maurice Balerstedt aus der Nationalmannschaft Deutschland wird 2.

Der Italiener Antonio Tiberi hat in Altenberg die Königsetappe der 48. Internationalen Junioren-Friedensfahrt, welche  durch tschechischen Veranstaltervereins ZMJ ausgerichtet wird, in der Euroregion Elbe/Labe gewonnen. Auf den letzten fünf Kilometern, auf denen die 104 Rad-Junioren über Zinnwald-Georgenfeld auf deutsches Territorium über die Grenze spurteten, zeigten die Italiener bei der 48. Course de la Paix Juniors einmal mehr, wie stark sie sind. Antonio Tiberi glückte nach der Schleife, die von Dubí (deutsch: Eichwald) nach Altenberg führte, eine Attacke, so dass er sich vom Feld absetzen konnte.

Nach 2:25:35 Stunden rollte auf der Kopfsteinpflasterpassage der Rathausstraße in Altenberg jubelnd über den Zielstrich – mit 20 Sekunden Vorsprung auf die Führungsgruppe, die ihm auf den Fersen war. Den Schlusssprint seiner Verfolger gewann der Belgier Jago Willems (17) vor dem Michel Heßmann (18) aus dem Deutschen Nationalteam, amtierender Deutscher Meister im Zeitfahren.

 Die 388,5 km lange Rundfahrt mit vier Straßenrennen (100,7 km, 80,4 km, 99,8 km und 96,4 km) und einem Einzelzeitfahren (11,2 km) gewann der Franzose Hugo Toumire in 9:43:33 Stunden, vor dem Berliner Maurice Ballerstedt – neun Sekunden zurück. Der 17-Jährige Toumire hatte sich bereits nach der ersten Etappe das gelbe Trikot übergestreift und gab es bis zum Schluss - auch nach der Etappenankunft in Altenberg - nicht her.

Eric Lutter vom Dresdner Sportclub 1898, der im tschechisch-deutschen Mixed-Team der Euroregion Elbe-Labe als Lokalmatador an den Start gegangen war, hatte in der finalen Phase der Altenberger Etappe nach einer Attacke von der vierten zur dritten Gruppe aufgeschlossen. In der Gesamtwertung der 48. Course de la Paix Juniors landete der 17-Jährige aus Dresden-Bühlau auf dem 38. Platz hinter seinem Teamkollege Tom Lindner aus Niedercrinitz bei Zwickau, der in Altenberg als Elfter gefinisht hatte und Gesamt-Zwölfter wurde. Das Team der Euroregion platzierte sich im Schluss-Ranking auf dem achten Platz. Beste Mannschaft wurde das deutsche Nationalteam.

Während der eine oder andere aus dem Publikum in Altenberg vor Kälte am Ziel zu frieren begann, sei das was die Sportler bei ihrem Rennen über den Erzgebirgskamm geleistet haben, „eine wahre Schinderei“ gewesen, sagte DDR-Radsportlegende Gustav-Adolf „Täve“ Schur. Der mittlerweile 88-Jährige und einst populärste Ost-Sportler war im himmelblauen Oldtimer-Trabi mit einer weißen Friedenstaube auf der Motorhaube gemeinsam mit dem befreundeten Friedensfahrt-Dolmetscher Karel Gerolt (Inhaber der Gerolt Oldtimer Appartement Dresden) nach Altenberg gefahren, um bei dem Ereignis dabei zu sein und gemeinsam mit Altenbergs stellvertretende Bürgermeisterin Dr. med. dent. Sabine Schilka (Die Linke) die Sieger zu ehren.

„Täve“ klopfte den Erstplatzierten bei der Siegerehrung nicht nur auf die Schulter, sondern zeigte auch auf deren Oberschenkel- und Wadenmuskulatur. „Schaut her, das sind die Helden der kommenden Radsport-Generation“, rief er vom Podium und lobte die Rad-Junioren nach dem sie die „extrem kräftezerrende“, topografisch sehr hüglige vierte Etappe unter widrigsten Bedingungen absolviert hatten.

Die Fahrer waren bei Regen im Kurort Teplice / Teplitz-Schönau auf die 98,9 Kilometer Strecke gegangen. Während es zum Zeitpunkt des Zieleinlaufs in Altenberg trocken war, hatten die Rennfahrer unterwegs über die steilen, schwierigen Anstiege des Erzgebirges mit Kälte und Nässe zu kämpfen. In den Höhenlagen wie beispielsweise oberhalb rund um Mikulov v Krušných horách (deutsch: Niklasberg) und in Zinnwald herrschte dichter Nebel mit äußerst geringen Sichtweiten. „Wenn du in die Pedalen trittst bist du zwar warm, aber die Kälte ringsherum beißt sich an deinem Körper fest“, gab „Täve“ den Zuschauern zu verstehen.

Um den Abstecher, den die grenzüberschreitende Friedensfahrt der Rad Junioren nach Deutschland macht, mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, sei das Ziel der Königsetappe auf Anregung und auf Bemühen des Dresdner Vereins Internationale Sachsen-Tour des Radrennsports in diesem Jahr ins Zentrum der Stadt Altenberg verlegt worden, erklärte Wolfgang Friedemann, der jahrelang die Sachsentour organisierte und sich nach wie vor im Radsport engagiert. Schließlich fördere ja die Euroregion Elbe/Labe auch das Rennen seit Jahren. In der Vergangenheit waren die Radsportler auf ihrer Etappe über die Grenze am Kalkschneller in Zinnwald-Georgenfeld unterhalb des Hotels Lugsteinhof ins Ziel gefahren.

Nach der Etappe in Altenberg war vor der Abschlussetappe Terezin-Terezin über 96,4 Kilometer. Sieger des Gesamtklassement der Rundfahrt und Träger des gelben Trikots war am Ende - wie auch schon in Altenberg -  Hugo Toumire aus Frankreich. Maurice Balerstedt aus der Nationalmannschaft Deutschland wird Zweiter, Dritter wird Andrea Piccolo aus Italien. 

(df) (ISTeV)


auf Facebook teilen