Karel Vacek gewinnt Königsetappe

 

Karel Vacek gewinnt die königlichen Etappe Teplice-Zinnwald

Teplice/Altenberg – Karel Vacek gewinnt die 3. Etappe der Junioren-Friedensfahrt. Der tschechische Juniorenfahrer hat die königliche Etappe ganz souverän gemeistert, im Ziel hat er einen Vorsprung von 45 Sekunden vor dem Zweiten der Etappe, dem Italiener Bagioli. Das gelbe Leadertrikot hat sich der Norweger Idar Andersen wieder erkämpft.

„Ich wusste, dass die heutige Etappe eine große Chance für mich ist, ich habe von Anfang an mein Ziel Etappensieg verfolgt. Ich wollte hier meiner Konkurrenz davon fahren und mir meiner Meinung nach hervorragend gelungen ist. Dieser Sieg ist sehr wertvoll für mich und es ist der Erste in diesem Jahr,“  so Karel Vacek im Zielraum von Zinnwald.

Während der einhundert Kilometer langen Etappe mit dem Start in Teplice und dem Ziel in dem deutschen Altenberg haben die Juniorenradsportler die legendere „Komari Vizka“ –  das „Mückentürmchen“ erklimmen müssen.

„Bei der ersten Steigung fuhren etwa 20 Jungs zusammen im Feld. Ich entschied mich, meine Energie zu sparen, weil ich wusste, es wird noch anstrengend werden. Als wir zum zweiten Mal an den „Komari Vizka“ kamen, merkte ich, die Konkurrenten sind am Limit und gucken von einem zu anderen. Ich wartete nicht ab und unternahm einen Ausreißversuch. Am Ende kam ich so erfolgreich bis zum Ziel.“ so Vacek weiter.

Traditionell entscheidet sich die Rundfahrt fast immer bei der Königsetappe. Der Fahrer der tschechischen Repräsentation konnte sich in der Rangliste bedeutend verbessern, Vacek ist nach dem Etappensieg in Zinnwald im Gesamteinzel-klassemtent somit auf dem 5. Platz. Der Leader vor der Etappe nach Zinnwald, der Niederländer Zijlaard, hat in den Bergen viel Zeit liegen lassen, er kam als 59. mit einem Verlust von fast acht Minuten ins Ziel. Damit sah er seine Hoffnungen auf den Gesamteinzelsieg schwinden. Das Trikot des Leaders übernahm wieder der Norweger Andersen mit einem Gesamtvorsprung von einer dreiviertel Minute vor dem Juniorenfahrer Leknessund. Der fünfte Vacek verliert eine anderthalb Minute auf den Träger des gelben Trikots.

„Heute habe ich dank der Zusammenarbeit des ganzen Teams gewonnen. Es ist immer ein Etappenrennen, nichts ist verloren. Die norwegische Mannschaft ist wirklich stark, aber vielleicht können wir mit unserer Mannschaftsstrategie  noch etwas ändern. Gemeinsam kämpfen wir um das gelbe Trikot des Gesamtsiegers der Rundfahrt. Falls es nicht gelingt, werde ich im nächsten Jahr versuchen, hier zu gewinnen,“ spricht Vacek über seine Träume, denn er ist ein „Erstjähriger“ bei der Course de la Paix Juniors.

Bei der letzten Etappe am Sonntag traditionell in Theresienstadt/Terezin der Sieger des 46. Course de la Paix Juniors ermittelt.

Wir danken der Europäische Union (Euroregion Elbe/Labe), die das Radsportprojekt Cours de la Paix Juniors schon seit mehreren Jahren fördert wie auch der Stadt Altenberg und seinem Bürgermeiser, Herrn Kirsten, sowie dem Hotel Lugsteinhof für sein radsportliches Engagement. Unser Dank gilt auch den Medien wie auch den unverzichtbaren ehrenamtlichen Helfern aus Dresden und auch aus Zinnwald.

Resultat

3.  Etappe (Teplice - Altenberg, 100 km): 1. Karel Vacek (CZE) 2:41:16, 2. Andrea Bagioli (ITA), 3. Madsen Hindsgaul (DEN), 4. Thibaut Ponsaerts (BEL) alle +0:42, 5. Leon Heinschke (GER) +0:47

Gesamt: 1. Idar Andersen (NOR) 6:57:24, 2. Andreas Leknessund (NOR) +0:41, 3. Madsen Hindsgaul (DEN) +1:16, 4. Andrea Bagioli (ITA) +1:20, 5. Karel Vacek (CZE) +1:24

 

Fotos: Patrik Pátek


auf Facebook teilen