Geschichte der Sachsen-Tour

Die Tour ab 1985

1985 über 382 km

1. Sachsen-Tour als "Tour de Saxe" - Rundfahrt zur Vorbereitung der DDR-Kader für Weltmeisterschaften und Olympische Spiele Platzierung: 1. Wolfgang Lötzsch, Karl-Marx-Stadt 2. Matthias Lendt, Erfurt 3. Olaf Fröhlich, Cottbus

 

1986 über 395 km

Platzierung: 1. Uwe Ampler, Leipzig 2. Jens Heppner, Gera 3. Mario Kummer, Erfurt

 

1987 über 618 km

Platzierung: 1. Jens Heppner, Gera 2. Gerd Audem, Cottbus 3. Olaf Jentsch, Cottbus

 

1988 über 602 km

Platzierung: 1. Frank Kühn, Berlin, 2. Hardy Gröger, Frankfurt/Oder, 3. Gus-Erik Schur, Leipzig

 

1989 über 656 km

Platzierung: 1. Uwe Ampler, Leipzig, 2. Dirk Schiffner, Karl-Marx-Stadt, 3. Wolfgang Lötzsch, Karl-Marx-Stadt

 

1990 über 647 km

6. Sachsen-Tour der Radamateure - Bundesrepublik Deutschland, Rundfahrt in DDR-Mark geplant, bezahlt in D-Mark; außerdem 1990 Gründung des Vereins Internationale Sachsen-Tour der Radamateure e. V. Besuch des Hauses Wettin, die Königliche Hoheit Dr. Albert Prinz von Sachsen Herzog zu Sachsen und seine Gattin Elmira eröffneten das Einzelzeitfahren am Terrassenufer Platzierung: 1. Jan Koerts, Holland 2. Jan Schaffrath, Berlin 3. Frank Augustin Frankfurt/Oder

 

1991 über 687 km

Eröffnungszeitfahren wurde durch Prolog „City-Nacht Dresden – Rund um das Dresdner Rathaus“ erfolgreich abgelöst Platzierung: 1. Steffen Blochwitz, Cottbus 2. Bert Dietz, Klinga 3. Dan Radtke, Frankfurt/Oder

 

1992 über 805 km

Platzierung: 1. Jörn Reuß, Berlin 2. Thomas Liese, Leipzig, 3. Heiko Latocha, Berlin

 

1993 über 826 km

Platzierung: 1. Brendan Hart, Neuseeland 2. Max van Heeswijk, Holland 3. Maxim Ratnikov, Russland

 

1994 über 1.073 km

Platzierung: 1. Brian Fowler, Neuseeland 2. Ric Reid, Neuseeland, 3. Grand Rice, Australien

 

1995 über 1.002 km

11. Sachsen-Tour – letzte Austragung als Amateurrundfahrt; erste Beteiligung von Sportgruppen/Profistatus Platzierung: 1. Dirk Müller, Niederaula, 2. Timo Scholz, Leipzig 3. Ralf Keller, Leipzig

 

1996 über 1.111 km

12. Sachsen-Tour International – erstmals ausgetragen als Elite-Rundfahrt in der UCI-Kategorie 2.5; 7 Tage, Prolog/7 Etappen (davon 2 Halbetappen) Platzierung: 1. Jens Voigt, Berlin 2. Jörg Jaksche, Öschelbronn, 3. Dirk Müller, Bad Hersfeld

 

1997 über 1.058 km

Platzierung: 1. Anton Chantyr, Russland 2. Eduard Gritsoun, Russland 3. Lutz Lehmann, Berlin

 

1998 über 1.067 km

Platzierung: 1. Thomas Liese, Leipzig 2. Steffen Wesemann, Wolmirstedt, 3. Jürgen Werner, Zwickau

 

1999 über 1.043 km

Platzierung: 1. Jörn Reuß, Berlin 2. Martin Rittsel, Schweden 3. Holger Sievers, Nienburg

 

2000 über 1.049 km

Platzierung: 1. Thomas Liese, Leipzig 2. Walter Bonca, Slowenien, 3. Anton Chantyr, Russland

 

2001 über 855 km

Platzierung: 1. Jorgen Bo Petersen, Dänemark 2. Lubor Tesar, Tschechien, 3. Sasa Sviben, Slowenien

 

2002 über 863 km

Platzierung: 1. Oscar Camenzind, Schweiz 2. Jorgen Bo Petersen, Dänemark, 3. Jürgen Werner, Zwickau

 

2003 über 859 km

Beschluss: nach Vereinheitlichung der Lizenzierung Amateur-Profisport Teil-Umbenennung des Vereins in Verein Internationale Sachsen-Tour des Radrennsports e. V. Platzierung: 1. Fabian Wegmann, Deutschland 2. Frank Hoj, Dänemark 3. Daniel Schnider, Schweiz

 

2004 über 858 km

Platzierung: 1. Andrey Kaschechkin, Kasachstan 2. Tomas Konecny, Tschechien 3. Christian Pfannberger, Österreich

 

2005 über 885 km

Platzierung: 1. Mathew Hayman, Australien 2. Christian Knees, Deutschland 3. Heinrich Haussler, Deutschland

 

2006 über 777 km

Platzierung: 1. Vladimir Gusev, Russland 2. Lorenzo Bernucci, Italien 3. Michael Barry, Kanada

 

2007 über 760 km

Platzierung: 1. Joost Posthuma, Niederlande 2. Bobby Julich, USA 3. Michael Schär, Schweiz

 

2008 über 800 km

Platzierung: 1. Bert Grabsch, Deutschland 2. Michael Rogers, Australien 3. Tony Martin, Deutschland

 

2009 über 862 km

Jubiläumsrundfahrt "Vierteljahrhundert" - 25. Sachsen-Tour International um den Sparkassen-Cup Platzierung: 1. Patrik Sinkewitz, Deutschland 2. Sebastian Langeveld, Niederlande 3. Dirk Müller, Deutschland

 

2010 und 2011

Absage der traditionellen sächsischen Landesrundfahrt (26. Auflage) aus Gründen Nichtfinanzierbarkeit von 5-Etappen, ebenso von Erhaltungskonzepten

 

 


Zahlen und Statistik

1985-2009 Gesamtkilometer 20.540; 1996 Austragung längster Rundfahrt mit 1.111 km; 3.000 teilnehmende Sportler Amateure/Profis (Durchschnitt 120 Aktive) der Weltradsportelite; 14 Gesamtsieger aus Deutschland 1985-1986 Amateure;  10 namhafte Radrennsportler wurden nach der Teilnahme an unserer Rundfahrt Weltmeister oder Olympiasieger z.B. Bert Grabsch, Fabian Cancellara, Jan Schur, Olaf Ludwig, Oscar Freire Gómez, Robert Bartko, Uwe Ampler; weitere bekannte Sportler waren auf Sachsen Straßen u. a. präsent: André Greipel, Andy Schleck, Bobby Julich, Christian Knees, Jens Heppner, Jens Voigt, Kim Kirchen, Linus Gerdemann, Marcus Burghardt, Michael Roger, Oscar Camenzind, Steffen Wesemann, Tony Martin, Uwe Raab3-Etappen-Fahrt 1987-1995 Amateure; 7-Etappen-Fahrt 1996-2000 UCI-Kategorie 2.5; 7 Tage/Prolog + 7 Etappen davon zwei Halbetappen 2001 UCI-Kategorie 2.4; 6 Tage/Prolog + 6 Etappen davon zwei Halbetappen 2002-2004 UCI-Kategorie 2.3; 5 Tage/6 Etappen davon zwei Halbetappen 2005-2009 UCI-Kategorie 2.1; 5 Tage/6 Etappen davon zwei Halbetappen Schirmherrschaft: 1991 Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Kurt Biedenkopf 1992-2008 Präsident des Sächsischen Landtages, Erich Iltgen 2009 Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich

 

Die Sachsen-Tour International als das Radsport-Großereignis, weltweit etabliert, ein Top-Rennen der UCI-Europe-Tour sowie der Teams der Kategorie ProTeams und Professional Continental Teams, das sachsenweite Radsport-Highlights im Juli und beliebt bei Jung und Alt, Groß wie Klein.

Radsport zum Anfassen und hautnah Erleben!

Die Sachsen-Tour International steht für Regionalität, das ist ihre Stärke! Denn sie verbindet die Menschen in den großen und kleinen Städten und Gemeinden, die sich auf den Marktplätzen der Etappenorte treffen, um die Radsporttradtion des Ostens zu erleben.


auf Facebook teilen