Wir on Tour - Radcamp Mallorca 2017 (inkl. Video)

20.03.2017  |  Webtagebuch

Radaktivcamp mit Sommerfeeling – Unsere "on Tour" Saison hat begonnen. Es geht wieder los das Radsportfieber. Und wo kann man das noch besser um diese Jahreszeit als in Deutschland, auf der Insel der Radfahrer auf Mallorca.

Kennenlernen in zwei Etappen

Eine Woche Radfahren, Spaß und tolle landschaftliche Eindrücke - das ist unser Radcamp vom 17.-24.3.2017. Für unsere gemischte Radgruppe für Jedermann - Veloracer, Teammitgliedern aus dem Team Chemnitz und Radaktive von exclusiv events packten wir unsere sieben Sachen in unser ŠKODA-Teamfahrzeug und machten uns auf den Weg. Unsere vier Pneus hatten etliches an Kilometer zurück zu legen - Deutschland - Frankreich - Spanien - Barcelona Fährhafen -nächtlicher "Boxenstopp" auf der Fähre -, um direkt bei Sonnenaufgang auf der Insel "festzumachen".

In diesem Jahr ist unsere Destination der Nordwesten von Mallorca. Das Panorama für unser Radcamp ist die Bucht von Pollença und Alcúdia, von hier aus starten die Tagesetappen, ob flach, windanfällig, verwinkelt, hüglig, bergig ... für Jeden wird etwas dabei sein. 

Den ersten Abend und die folgenden ersten zwei Tagesetappen nutzte die Gruppe, um sich kennenzulernen, welche Gruppe ist meine Gruppe, sagen wir es mal in der Veloracesprache 63-km-Gruppe oder die ambitionierte 105-Kilometer-Gruppe.

IMG 9666

Die erste Runde, die wir alle gemeinsam auf der Insel drehten, war knapp 80 km, salopp gesagt rund um Pollença. Sie führte über kleine, verwinkelte Straßen fernab der großen Routen, durch das Grün von Mallorca (passend zu unserer Farbe ;-)) gerade richtig zum Kennenlernen. So interessant die kleinen Schleichwege sind, das Lenkrad hat echt was zu tun, denn mehr als man glaubt, muss man entgegenkommenden Fahrzeugen ausweichen, auf den schmalen Straßen mit rechts-links Begrenzung aus Stein echt eine Fahrerleistung.

IMG 9005

Für die zweite Etappe starteten alle noch gemeinsam am Teamhotel in Port de Pollena, bis zum Lluc/Tankstelle, die den radaktiven bestens bekannt ist, sollte es gehen. Nach 40 km trennten sich denn die Wege, eine Gruppe machte sich kurz nach Inca auf den Rückweg. Die ambitioniertere Gruppe trat noch mal kräftig in die Pedale Mancor-Caimari-"Tankstelle"-Lluc-Pollenca. Wobei unsere Begleitfahrt in Mancor endete, da dort ein örtliches Motorsportevents stattfand. Wir versuchten die Gruppe über Selva-Caimari noch zu erreichen, doch unser Umweg und der Radverkehr nach oben bremste uns aus. So strampelte ohne uns in Richtung "die Tankstelle", erst viel später in der Abfahrt nach Lluc fanden wir dann wieder Anschluss und legten dann die letzten Kilometer zum PortBlue Club Pollentia & Spa.

Bei der dritten Tagesetappe am Montag wird das Team vom Velorace nicht mit am Start sein, wir haben "Ruhetag". Die Radgruppe hat seinen Ruhetag am Dienstag, da werden wir dann wieder unterwegs  sein. Dann heißt es: ŠKODA Velorace meets Picardellics Velo Team Dresden. 

Bis zum nächsten Blogeintrag über die zwei Tagesabschnitte Mittwoch und Donnerstag (vor der Abreise der Radgruppe am Freitag) gibts Bewegtbild. Denn Bewegtbild sagt mehr als 1000 Worte - hier gehts zum ersten "2-Etappen-Video" vom Team des SVRD.

Fotos/Video: Team SVRD, R. Friedemann  Autor: S. Friedemann


auf Facebook teilen